INSZENIERTES BRAUTPAARSHOOTING

Die Vorbereitungen und der lange Weg zum Styled Shooting – Teil 2

Styled Shooting

Es ist vollbracht – der Tag unseres ersten Styled Shooting am Hintersee liegt hinter uns und es lief alles reibungslos. Fast schon beängstigend gut. Es war Sonntag, 15. Oktober 2017, wolkenlos und mit über 20 Grad – fast 25 Grad – einer der wärmsten Oktober-Herbsttage seit Wetteraufzeichnung.

Was ist seit meinem Blogeintrag – Teil 1 und bis zum Tag des Brautpaarshootings noch geschehen? Ich habe mich mit Olivia unserem Brautmodel bei der Brautausstatterin Angi getroffen. Angi von der Modeboutique Vanessa fertigt Brautkleider exklusiv für die Bräute die Kleider für die Hochzeit an. Sie hat uns zwei Kleider vorgestellt und Olivia sah in beiden Kleidern traumhaft schön aus. Für welches wir uns entschieden haben, seht ihr in den Bildern unten. Mit Jacob, unserem männlichen Bräutigammodel habe ich die letzten Tage vor unserer Hochzeit auch viel via Messenger Kontakt gehabt. Er ist total lieb. Ich fand sehr süß, dass die beiden Models Olivia und Jacob – also Braut und Bräutigam schon vor dem Styled Shooting per Messenger-Gruppen-Chat in Kontakt standen und sich somit schon zumindest ein bisschen kennenlernten.

Ein großer Stein fiel mir dann noch vom Herzen, als Olivia mir schrieb, sie hätte eine Stylistin für unser Styled Shooting gefunden. Tanja hatte Lust und Zeit auf TFP-Basis dabei zu sein und fuhr auch den ganzen Tag mit an den Hintersee. Ich habe mich riesig gefreut. Tanja ist ein Profi in Sachen Haare und Make-up. Schaut mal auf ihr Instagram-Profil: tanjafritzler_makeup

Ansonsten habe ich in der Woche noch einen Mietwagen organisiert. Die Firma Buchbinder hat uns einen tollen BMW 5er Kombi zur Verfügung gestellt. Da hatten wir dann alle Platz und auch Hund und Gepäck passten mit ins Auto. Gepäck hatten wir richtig viel dabei. Klar, das ganze Kameraequipment nimmt schon fast den ganzen Kofferraum ein, aber wir hatten ja auch Deko kofferweise dabei. Von Isomatten, Rucksäcken mit Verpflegung und dem Brautkleid, Schuhen, Anzügen ganz zu schweigen…

Sehr gefreut habe ich mich auch über die kurzfristig entstandene Zusammenarbeit mit Bee Mohr. Sabine von Bee Mohr hat mir noch rechtzeitig per Post ankommend eine kleine feine Auswahl von gestrickten Hochzeitsboleros, Jäckchen und Pullovern geschickt, die unser Model Olivia trug, als es abends kühler wurde. Die Sachen waren unglaublich weich sag ich euch 🙂

Die Tage vor dem Styled Shooting am Hintersee gabs dann nochmal eine ganze Menge zu tun.

Hier eine kleine Checkliste:

  • Alles herrichten, was wir mitnehmen wollten (wie z.B. Kleid, Schleier, Kissen, Felle, Felldecken, Öllampe, Wunderkerzen, Konfetti, Spitzensonnenschirme, alten Bilderrahmen, Leiter, Taschentücher, Rucksäcke, Essen, Wasser, Mr.&Mrs.-Girlande, Sekt, Feuerzeuge, Fliege, Hosenträger, alles für den Hund)
  • Einen Ablaufplan schreiben (wer trifft sich wann mit wem, Ortsangabe, Ablauf der Bilderreihenfolge, Kontaktaustausch, usw.) und an die Stylistin und die Models schicken.
  • Visitenkarten einstecken
  • Schon am Mittwoch holte ich unseren kostenfrei zur Verfügung gestellten Brautstrauß bei Karolina von Classy Flowers ab. Der Brautstrauß war gigantisch schön und passte super zu unseren Bildern, Farben, Motto.
  • Model-Release-Verträge mit Einverständniserklärung an die Models mailen zur Unterschrift
  • Denis wollte unbedingt so Glitter-Konfetti haben – also stellten wir uns am Freitagnachmittag zur Rush-Hour in den Verkehr und kauften noch welches. Wir haben es natürlich nicht gebraucht 😀
  • Kurzerhand besorgten wir dann noch bei Blumen Löwenzahn in Karlsfeld einen Blumenhaarkranz für die Braut. Der landete bis zum Sonntag ins Gemüsefach vom Kühlschrank.
  • Am Freitag vor dem Styled Shooting fuhren Denis und ich dann auch zu dem Juwelier in München, den wir akquieren konnten, uns Eheringe und Brautschmuck zur Verfügung zu stellen. Herr Zöttl von Designer Diamonds war ganz cool und vertraute uns Schmuck im Wert von ein paar Tausend Euro an. Ich werde bei sowas ja sehr nervös, wenn es um die Dinge von anderen Personen geht. Auf gar keinen Fall möchte ich, dass irgendwas beschädigt wird und kaputt geht. So cool bin ich dann bei sowas nicht 🙂 Den Brautring fand ich besonders toll. Einfach mal was anderes.
  • Bügeln musste ich auch noch. Ähem *kotz* – ich hasse Bügeln, aber Schleier und Stola sollten ja gut aussehen 🙂
  • Was sich die Tage vor dem Styled Shooting auch noch freudigerweise ergeben war, dass uns Foreverly (DER Online-Hochzeitsplaner, u.a. bekannt aus der VOX-Reihe „Die Höhle der Löwen“) eingeladen hatte, ein Instagram-Takeover vom unserem Shooting-Tag zu machen. Das heißt, wir bekamen die Zugangsdaten zum Foreverly-Instagram-Account und konnten dort in einer Story den ganzen Tag die Follower von Foreverly auf unseren Tag am Hintersee mitnehmen. Genial!

So, und nun war es soweit.

Ich erwachte am Sonntag schon um kurz nach 6 Uhr. Denis kurz danach auch. Er holte gleich am Morgen den Mietwagen ab. Ich fuhr in der Zwischenzeit zu Olivia nach Hause, wo Tanja bereits Haare und Make-up der“Braut“ in Angriff nahm. Jacob, unser Bräutigam war auch schon da. Nachdem ich alle mit Cappuccino von unterwegs versorgt hatte, wurden auch schon die ersten Bilder und Videos für die Insta-Story von mir aufgenommen. Denis holte mich um halb elf von Olivia zu Hause ab und wir fuhren schon mal voraus zum Hintersee. Gegen 12.30 h kamen wir am See an. Es war richtig viel Trubel, so viele Spaziergänger mit Kindern und Hunden. Mit Maya, unserem Rhodesian Ridgeback, liefen wir dann einmal um den See und machten die Shootinglocations aus. Nichts ist schlimmer, als unvorbereitet irgendwo zu sein und die Örtlichkeiten nicht zu kennen. Wobei Denis und ich schon öfter am See fotografiert haben. Mit Kenntnis über die lokalen Gegebenheiten geht man viel entspannter an das Shooting ran. Denis machte sich ein wenig Sorgen, weil das Wetter einfach zuuuu gut war. Die Sonne war sehr grell, die Farben der Natur verschwinden dann und Licht und Schatten sind einfach „zu hart“. Gegen 15 Uhr erreichten dann auch die Models und die Stylistin den See und wir tranken alle erstmal einen Prosecco zur Einstimmung. Dann war Outdoorfeeling angesagt. Olivia und Jacob schlüpften im Freien in die Hochzeitskleidung. Die leicht zittrigen Finger von Jacob verrieten mir sein vorhandenes Lampenfieber 🙂 – Ob es an der Braut lag? 🙂

Mit Sack und Pack liefen dann alle zum ersten Setting. Das Licht war nun perfekt. Warm, golden, schimmerte es durch die Bäume. Da Denis und ich einiges an Bildmotiven vorhatten, wechselten wir relativ schnell von Motiv zu Motiv. Ganz lieb waren die Spaziergänger, die immer mal wieder stehen blieben und dem Brautpaar gratulierten. Hihi. Nachdem wir alle Bilder in der Kamera hatten zu denen wir Dekomaterialien brauchten, wie Kürbisse, Felle, einen Stuhl usw. wechselten wir zu den Boots- und Wassermotiven über. Der Bootsverleiher, von dem wir für unser Styled Shooting zwei Boote ausleihen wollten, war überaus herzlich und überließ uns beide Boote für nur einen Euro. Als Hochzeitsgeschenk sozusagen. Danke unbekannterweise hiermit nochmal an ihn. Wir hatten, glaube ich, alle sehr viel Spaß beim Bootfahren. Jacob ruderte fachmännisch seine Braut nach Kommando von Denis über den See. Tanja, Denis und ich saßen im zweiten Boot und traten hier kräftig in die Pedalen. Mit Verschwinden der Sonne wurde allen dann auch recht kühl und wir machten einen Stopp am Auto. 

Die letzte Fotolocation kam ungeplant auf uns zu. Denis hatte ein tolles Haus mit Grundstück direkt am See gesehen und die Besitzer liefen ihm mit einem Dackel über den Weg. Kurzerhand fragte Denis die Herrschaften, ob es möglich sei, später im Dunklen vor dem Holztor des Hauses Fotoaufnahmen zu machen. Sie erlaubten es. Wie toll. Hier fotografierte Denis ein paar super schöne Bilder mit Wunderkerzen, LED-Lichtern und mit wärmendem Fell. Mittlerweile war es schon weit nach 19 Uhr und alle hatten leere Mägen. Somit beendeten wir den für uns fantastischen Sonnenherbsttag mit einem Abendessen im Restaurant am See. Glücklich, erschöpft und mit ganz viel Bildmaterial auf der SD-Karte fuhren wir um 21 Uhr gen München.

Hiermit noch einmal ein großes DANKE an alle Beteiligten!

Eure Sandra

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen