INSZENIERTES BRAUTPAARSHOOTING

Die Vorbereitungen und der lange Weg zum Styled Shooting - Teil 1

STYLED SHOOTING

Fertige Bilder sehen oft einfach nur toll und wie mal eben auf den Auslöser gedrückt aus. Viele wissen nicht, dass, damit das Bild überhaupt entstehen kann, schon viele Stunden Arbeit dahinter stecken. Denis und ich planen aktuell für den Herbst ein sogenanntes Styled Shooting. Wir möchten unser Hochzeitsbildportfolio erweitern.  Gemeinsam mit anderen Hochzeitsdienstleistern möchten wir zeigen, dass es auch schön sein kann, außerhalb des Sommers zu heiraten. Was für ein Sinn steckt hinter einem Styled Shooting mag man sich fragen. Vor allem wenn ihr weiter unten lesen könnt, was für Arbeitsschritte dafür nötig sind, um so einen Shootingtermin überhaupt erst einmal stattfinden zu lassen.

Zweck eines Styled Shootings:

  • Verschiedene Hochzeitsdienstleister finden sich zusammen. Sie arbeiten gemeinsam Hand in Hand, knüpfen Kontakte und empfehlen sich gegenseitig.
  • Man kann sich kreativ ausleben, neue Sachen ausprobieren und sogar Trends setzen.
  • Man hat Zeit alles vorzubereiten und steht nicht unter Druck.
  • Dem Budget sind keine Grenzen gesetzt, aber die „Produktionskosten“ können sehr hoch sein – die Arbeitsstunden „hinter den Kulissen2 sind nicht zu verachten.
  • Die Dienstleister nutzen die Werbefläche eines solchen Styled Shootings. Die Bilder des Fotografen werden von allen teilnehmenden Dienstleistern für eigene Promotion genutzt.
  • Fachmagazine haben „Futter“ für Beiträge und Veröffentlichungen und steigern natürlich auch die Bekanntmachung der involvierten Dienstleister um ein Vielfaches.
  • Gerade Neueinsteiger können ihre Kompetenz bei einem Styled Shooting zeigen und somit Kunden mit Kreativität und Können überzeugen.

Naja auf jeden Fall plane ich nun unser erstes Styled Weddingshooting. Dafür haben Denis und ich als erstes überlegt, was wollen wir fotografieren und wo. Ich habe angefangen in verschiedenen Facebook-Hochzeitsportalen Aufrufe zu starten, dass Hochzeitsdienstleister als Partner gesucht werden. Dann durchstöberte ich Instagram unter diversen Hashtags und schrieb auch dort gezielt z.B. Floristen und Brautausstatter an, die mich persönlich ansprachen und mir gefielen. Die Rückmeldungen waren gut – das hat mich ehrlich gesagt ein wenig erstaunt und aber gleichermaßen erfreut 🙂 Besonders über die geplante Zusammenarbeit mit Karolina von Classy Flowers freue ich mich! Grandiose Sträuße sag ich euch… Wenn nichts mehr schief geht, wird uns Angi von AngiVani Brautmode unterstützen. Das ist der Wahnsinn, dass wir Angi gewinnen konnten. Bin so auf das Fitting des Kleides gespannt.
Was sich unerwartet als schwierig gestaltet hat war die Suche nach „Models“. Der Aufruf zum kostenfreien Afterweddingshooting bliebt so gut wie erfolglos und Personen aus den eigenen Reihen zu finden, die unserer Vorstellung für das Shooting entsprachen war sehr schwierig :-).

Hier einfach mal eine Auflistung der Dinge, die ich gerade fürs unser erstes Styled Shooting organisiere:

  • Aktuell haben Denis und ich eine Location vereinbart – nämlich den Hintersee im Berchtesgardener Raum – und das Datum – den 15.10.2017.
  • Vorausgewählte Brautausstatter und Floristen wurden von mir nochmal kontaktiert und auf das Datum hin informiert.
  • Sie bekommen nun auch zeitnah ein sogenanntes Moodboard, welches im Groben widerspiegeln soll, was wir uns für das Styled Shooting vorstellen und um den Dienstleistern zu zeigen in welche Richtung ihre Zurverfügungstellung gehen sollte.
  • Das weibliche Model haben wir in Olivia gefunden. 1,77 groß, blond, außerordentlich sympatisch und sehr natürlich. Das persönliche Treffen steht noch aus, aber sie sieht umwerfend aus ^^
  • Das männliche Model ist auch gefunden. Jacob, auch sehr groß, ein dunklerer Typ und wird super zu Olivia passen.
  • Eine Checkliste wurde von mir erstellt, die so banale Dinge enthält wie: eine Leiter mitnehmen, genügend zu Essen und zu Trinken, Accessoires wie einen leeren Bilderrahmen, Lichterketten, eine Decke zum Unterlegen, Kürbisse und Äpfel als Deko, etc.
  • Dann gibt es eine Ideensammlung mit möglichen Motiven.
  • Nächste Woche muss dann der Termin zur Kleidanprobe wahrgenommen werden. Da treffe ich Olivia das erste Mal.
  • Ich muss auch noch ein paar Dekosachen kaufen.
  • Es muss überlegt werden, wie wir alle zur Shootinglocation kommen. Wir werden wohl einen Mietwagen nehmen müssen…. Unsere Ridgeback-Dame Maya will ja auch unbedingt dabei sein 🙂
  • Noch offen ist, wer die Braut am Tag des Shootings styled, auch Brautschmuck fehlt noch.

Eigentlich ist es gerade eine riesige Koordination aller Dienstleister. Alle müssen über jeden Schritt informiert werden und ich muss als Gesamtprojektleitung den Überblick behalten. Bald geht’s in die Detailplanung. Vereinbarungen müssen aufgesetzt und unterschrieben werden. Meine innere Angst, dass doch noch jemand wieder absagt, begleitet mich täglich….

… to be continued…

Bis dahin,

Eure Sandra