EINE EXTRAVAGANTE BURGHOCHZEIT

IM SCHNEE

EINE EXTRAVAGANTE BURGHOCHZEIT IM SCHNEE

Heute möchte ich euch auf unser vorerst letztes Hochzeits-Styled-Shooting zum Thema „Eine extravagante Burghochzeit“ mitnehmen. Denis und ich starten in einem Monat in die Hochzeitssaison und begleiten dann die nächste Zeit Brautpaare an ihrem schönsten Tag im Leben. Zwischendurch verewigen wir bestimmt noch das ein oder andere Hundeshooting und werden auch ein paar nette Familien- oder Paarfotosessions umsetzen.

Mein Facebookeintrag am 12.02.18 am Tag nach dem Shooting-Wochenende begann mit: „Ich wünschte, ihr könntet meinen Körper spüren, obwohl nee, so gemein bin ich nicht 🙂 Jedenfalls spüre ich jeden Muskel und ich bin echt nicht unfit. Aber das letzte Wochenende hatten wir das bisher körperlich anstrengendste Styled Shooting.“

Warum dies so war erzähle ich euch im folgenden Beitrag.

Vom 10.-11. Februar fotografierten wir in der Burgenwelt Ehrenberg in Reutte. Wir haben dort mit verschiedenen Dienstleistern ein Weddingkonzept von der wunderbaren Sonja Utz von Weddingsun fotografiert und gefilmt. Ich trug den ganzen Tag so ziemlich das erste Mal meine Sony Alpha 7SII auf einem Zhiyun Crane mit Ton, Objektiv und Licht umher – das wiegt mal zusammen zwar nur 3-5 Kilo, aber nach Stunden tut euch alles weh 🙂

Anstrengend, anstrengender, eine Burghochzeit

Aber ich glaube, ich jammerte nicht als Einzige. Die liebe Maja und Michael von Rosalie Blumen München und Thomas (Sonjas Ehemann) haben 25 kg schwere Traubogenteile auf die Ruine der Burgenwelt getragen. Denis buckelte kofferweise Fotoausrüstung den Ruinenberg hinauf und das Brautmodel – die wunderschöne Taia Tulher – von Talents Models GmbH stand halbnackt im Schnee bei sehr kalten Temperaturen. Zum Glück hatte sie ihren Bräutigam des Tages Christian Zeilmeier zum Wärmen dabei :-). Ramona von Pebbles pinselt Visagistik hat ihr dann noch die blauen erfrorenen Lippen weggeschminkt 🙂

Im Gesamten haben Alle, die dabei waren oder ihre Dienstleistung beigetragen haben das Beste gegeben, um eine extravagante Burghochzeit im Schnee umzusetzen. Fast zweimal 8 Stunden plus waren wir täglich unterwegs und das meist bei Kälte und immer hochkonzentriert. Das Thema zum Hochzeits-Styled-Shooting kreierte wie anfangs schon erwähnt Sonja, die Denis und ich jetzt  mittlerweile schon seit letzten Herbst kennen und sehr mögen :-*. Sonja ist enorm engagiert, organisiert und macht neben Hochzeitsplanerei auch richtig tolle Ballons – wie auch dieses Mal für die Candybar eine lilafarbene Ballongirlande.

Apropos Lila. Neben der besonderen Location lag das Augenmerk des Konzepts auf der Pantonefarbe des Jahres, die auch jedes Jahr in der Hochzeitsbranche Einzug findet. Dieses Jahr Pantone 18-3838 Ultra Violet. Unsere Braut haben wir daraufhin kurzerhand einfach Violet getauft 🙂

Denis und ich waren mit einem Teil der Dienstleister dieses Mal zwei Tage vor Ort und haben versucht so viele Details wie möglich festzuhalten und alle Dienstleistungen ins rechte Licht zu rücken. Entscheidet selbst, ob es uns gelungen ist. Die Bilder und das Video findet ihr unten im Anschluss.

Ein Traum von einem Kleid

Ganz besonders erwähnen möchte ich noch Tamina von Tam Tam et Noir, die unsere grandiosen Models Taia und Christian modetechnisch ausgestattet hat. Tamina fiel mir bei Instagram wegen ihres super süßen Firmenlogos auf. Ich nahm Kontakt auf, wir trafen uns und wussten schnell, wir machen das Styled Shooting zusammen. Das Brautkleid schneiderte sie in dutzenden Stunden und noch bis spät in die Nacht vor dem Shootingtag, nur der Campari hielt sie vom Einschlafen ab :-p. Die einzelnen Blüten auf dem Oberteil des Kleides sind handgestanzt und per Hand einzeln aufgenäht. Der Wahnsinn.

Von Denis und mir Hut ab und Danke an euch ALLE für den großartigen Einsatz bei unserer Burghochzeit!

Verliebte Grüße, Sandra